Ein Jahr Work & Travel in Neuseeland!

Mitte August geht es für mich auf in die weite Welt und zwar ans andere Ende der Welt, Neuseeland! Aber wie bin ich auf die Idee gekommen?!

Als ich Anfang dieses Jahres die Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Finnentrop beendet hatte, dachte ich noch nicht daran, dass ich Weihnachten in der Sonne Neuseelands feiern würde. Mitte März scherzten meine Schwester Lisa und ich zusammen ein Jahr durch die Welt zu reisen. Grund dafür waren  Fotos und Geschichten von unserer Cousine und einer guten Freundin, die beide vor kurzem für mehrere Monate in Neuseeland waren. Das war quasi der Grundstein für das Vorhaben Neuseeland!

Zu meinem Geburtstag schenkte Lisa mir dann das Buch Work & Travel in Neuseeland . Dies war der Startschuss, mir Gedanken zu machen, ob ich dieses Vorhaben verwirklichen soll. Ende März ging es dann erst mal eine Woche Skifahren in die Dolomiten, natürlich waren das Buch und die Gedanken an Neuseeland immer mit dabei.  Ein – zwei Wochen später setzte ich mich dann schon daran, das Visum zu
beantragen. Nach ca. einer Stunde „bürokraten-englisch“ und dauerndem Absturz der Internetseite habe ich erst mal aufgegeben. Nach einer erneuten Recherche im Internet und im Buch ? Ist die Visumbeantragung wirklich so langwierig und schwer?, stellte sich heraus, dass ich versucht hatte, ein permanentes Visum zu beantragen. Am nächsten Tag wählte ich dann das richtige Visum aus und nach knackigen 15 Minuten war das Work & Travel Visum beantragt! Nun hieß es warten! Wie jeden Morgen guckte ich morgens in meine E-Mails und am dritten Tag las ich dann die Mail der Immigration of New Zealand. Im ersten Satz stand schon: We are pleased to advise that your application for a work visa under the Working Holiday Scheme has been approved.  Ich hab mich total gefreut und direkt einen Screenshot in die Familien Whatsapp Gruppe gestellt.

Aber zu diesem Zeitpunkt war ich mir noch gar nicht so sicher, ob ich das wirklich durchziehen sollte! Nun ja,  nach 2 -3 Wochen Nachdenken und Durchforsten von verschiedenen Internetseiten und Lesen von verschieden Blogs kam der Point of no return! Zusammen mit meinen Eltern ging es auf die Suche nach einem geeigneten Flug. Nach relativ kurzer Suche fand ich einen günstigen One-Stop Flug über Bangkok mit kurzem Aufenthalt. Ruckzuck war der Flug nach Auckland gebucht und ab dann war klar, dass ich ab Mitte August das schöne Sauerland für ca. 1 Jahr verlassen werde, um das (hoffentlich) noch schönere Neuseeland zu entdecken. Direkt nachdem ich den Flug gebucht hatte, machte sich auch der Rest meiner Familie auf die Suche nach einem günstigen Flug. Schnell gefunden und schnell gebucht. Ab Mitte Februar 2018 macht Familie Hesener einen 3 ½ wöchigen Roadtrip durch Neuseeland!

Natürlich musste mein Arbeitgeber auch noch erfahren, dass ich bald nicht mehr bei der Sparkasse Finnentrop arbeiten werde. Nachdem ich gekündigt hatte, konnte ich endlich allen erzählen, dass es mich für ein Jahr nach NZ verschlagen wird. Es folgten ausschließlich Komplimente und Zuspruch für mein Vorhaben. Viele beneiden mich auch für meine Pläne.

Nach viel organisatorischem Kram, wie Versicherungen kündigen und abschließen, internationalen Führerschein beantragen und Abos kündigen usw. musste auch mal der Rucksack her. Ich habe mich für den Osprey Atmos 65 entschieden. Der wichtigste Punkt für mich ist der super Tragekomfort, denn ich werde mit dem Rucksack mein ganzes Hab und Gut kreuz und quer durch Neuseeland tragen, da muss der Rucksack schon perfekt passen. Nach und nach bestellte ich jetzt weitere wichtige Dinge wie Daypack, Mikrofaserhandtücher, Flugschutz für den Rucksack etc.

Mittlerweile ist der größte Teil des Organisatorischem erledigt und ich muss nur noch wenige Tage arbeiten, deshalb kommt jetzt immer mehr die Vorfreude auf eine hoffentlich unvergessliche Zeit!

1 Kommentar

  1. Gut geschrieben! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

© 2020 Rauf & Runter

Theme von Anders NorénHoch ↑