Mit unserer letzten Skiwoche in den Dolomiten haben wir wirklich eine Topwoche erwischt. Das Wetter war super und dadurch, dass es die letzte Betriebswoche war, waren auch super wenige Menschen da. Viele werden von dem sulzigen Schnee und den dadurch eher mittelmäßigen Pistenbedingungen abgeschreckt.

 

Aber gut für uns, denn wir lieben SULZ!

 

Unseren ersten Tag haben wir in dem Skigebiet Kronplatz verbracht. Durch die vielen blauen Pisten und Gondeln, ist es vor allem ein Skigebiet für Familien. Auch wir waren des öfteren da, als wir klein waren. Aber auch am Kronplatz gibt es super steile Pisten. Da die Orte des Skigebiets alle um den Berg Kronplatz, auf Italienisch „Plan De Corones“ verteilt sind, gibt es dort auffallend viele Talabfahrten. Bei 119 Pistenkilometern gibt es insgesamt fünf Talabfahrten, die in die Orte Olang, Percha, Reischach und St. Vigil führen.

Die nächsten Tage hielten wir uns rund um den Sella Block auf. Von da aus steuerten wir die Gebiete Marmolada, Arabba, Val di Fassa, Canazei, Val  Gardena und Alta Badia an. Diese sind alle von der Sella Runde auf Skiern zu erreichen und im Skipass inbegriffen.

 

Sella Runde nennt sich eine Strecke, die man rund um den Sella Block fahren kann. Insgesamt liegt die Strecke bei ca. 40km mit Liftfahrten und natürlich atemberaubenden Panoramen.

Einen Abstecher mit dem Auto haben wir in die Skigebiete Cortina d’Ampezzo und Cinque Torri/ Lagazuoi gemacht. Dort sind wir morgens am Fuße des Monte Christallo gefahren und hatten die „Drei Zinnen“ immer fest im Blick. Nachmittags ging es dann weiter nach Cinque Torri (gehört zum Skigebiet Cortina d’Ampezzo). Die letzte Abfahrt machten wir vom Lagazuoi über die herrliche und lange „Armentarola-Piste“ nach Armentarola, was wieder zum Skigebiet Alta Badia gehört. Der Lagazuoi hat allerdings nicht nur für Wintersportfans was zu bieten. Denn im ersten Weltkrieg befand sich der Berg genau an der Kriegsfront, auf der sich die österreichischen Kaisertruppen und die italienischen Alpini-Truppen bekriegten. Heute befindet sich auf dem Lagazuoi eine Museum und man kann den komplett durchlöcherten Berg durch Kriegsstollen begehen und besichtigen.

Das Skigebiet „Dolomiti Superski“ setzt sich aus den 17 kleineren Skigebieten Kronplatz, Alta Badia, Cortina d’Ampezzo, Val Gardena, Val di Fassa, Seiser Alm, Carezza, Arabba, Marmolada, Drei Zinnen, Val di Fiemme, Obereggan, San Marino die Castrozza, Eisacktal, Apl Luisa und Civetta zusammen. Insgesamt kommen alle Skigebiete auf über 1200 Pistenkilometer, davon sind gut 500 Pistenkilometer zusammenhängend. Das heißt rund um die Sella Runde auf Skiern zu erreichen, ohne nur einmal den Bus nehmen zu müssen. Mehr dazu auf www.dolomitisuperski.com

 

 

 

Also, die Dolomiten sind im Sommer und im Winter ein Traum und haben wirklich für jeden etwas zu bieten.